Die Okinawa-Diät: Sie wird von Menschen gegessen, die sehr alt werden

3 October 2019
https://i.pinimg.com/564x/f1/d2/7d/f1d27de6c119aac0dabc18c6e56a3f34.jpg
https://i.pinimg.com/564x/f1/d2/7d/f1d27de6c119aac0dabc18c6e56a3f34.jpg

Letzte Woche hörten wir die Nachricht vom Tod von Jiroemon Kimura, der ältesten Person der Welt (und dem Mann, der am längsten in der Geschichte gelebt hat), im Alter von 116 Jahren. Sein Vorgänger im "Büro", Misao Okawa, starb im Alter von 115 Jahren. Ihre Namen machen es leicht zu erkennen, wie sie aussehen: Sie waren beide Japaner. Es überrascht nicht, dass das Land der aufgehenden Sonne den größten Anteil an Hundertjährigen auf der Welt hat.

Die Insel Okinawa, südlich von Japan, ist eine dieser "blauen Zonen", die Büttner auf die Karte gesetzt hat: die Region der Welt mit dem höchsten Anteil an Hundertjährigen. Insbesondere die Stadt Ogimi ist die Gemeinde mit der ältesten Bevölkerung der Welt. In Wirklichkeit kaum mehr als eine Straße, in der mehr als ein Dutzend hundertjährige Menschen leben.

Das Okinawa-Programm

Seit mehreren Jahrzehnten interessieren sich Wissenschaftler auf der ganzen Welt für das Geheimnis der Langlebigkeit der Japaner und insbesondere für ihre Ernährung, vielleicht das Element, das den Lebensstil dieser Region vom Rest der Welt am meisten unterscheidet.

Die Forschung in der Region Okinawa begann 1975 in den Händen der Okinawa Centenarian Study, die die Entwicklung und die Bräuche der Bewohner dieser japanischen Inseln untersucht. Die Bewohner von Okinawa haben nicht nur die höchste Lebenserwartung der Welt, sondern auch einen außergewöhnlichen Gesundheitszustand: Sie sind dünn, haben ein jugendliches Aussehen, viel Energie und eine sehr geringe Inzidenz von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs, einschließlich Magenkrebs, die unter den übrigen Japanern sehr verbreitet ist.

Gemüse, das von Okinawanern mitgenommen wird, ist von besonderem Interesse. Sie konsumieren eine Art violette Süßkartoffel, die reich an Flavonoiden, Carotinoiden, Vitamin E und Lycopin ist, und eine Art bittere Gurke, die sie in Okinawa Goya nennen (ihr technischer Name ist Momordica garantie- und sie finden sie in anderen Teilen der Welt mit so unterschiedlichen Namen wie bitter Melone, chinesischer Cundeamor oder Tomaco), die nützlich zu sein scheinen, um den Blutzucker zu senken.

Kann eine Diät uns länger machen?

Zu denken, dass eine Ernährung ausreicht, um 100 Jahre zu leben, bedeutet, ein enorm komplexes Thema zu sehr zu vereinfachen. Wir wissen, dass das Altern von vielen Faktoren beeinflusst wird, von der Genetik selbst bis zur Zucht, davon, wie gesellig wir sind, wie viel körperliche Bewegung wir ausüben, vom Klima in unserem Wohngebiet, von der Qualität der Gesundheitsdienste, zu denen wir Zugang haben oder wie entspannt unser Leben ist. Um länger zu leben, ist es besser, vom weiblichen Geschlecht zu sein: 85 % der Menschen, die mehr als hundert Jahre leben, sind Frauen.

Allerdings wird angenommen, dass die Ernährung für 30% unserer Langlebigkeit verantwortlich ist, sodass sie zweifellos eine wichtige Rolle für die Lebensqualität der Okinawaner gespielt hat. Leider mangelt es an der Erforschung dieser Art von Ernährung: Es wurden kaum Untersuchungen über die Auswirkungen der japanischen Ernährung auf eine nicht-japanische Bevölkerung durchgeführt, was beispielsweise mit der bisher wissenschaftlich am besten unterstützten mediterranen Ernährung oder der nordischen Ernährung, die immer mehr Anhänger findet.

Um die Ernährung zu finden, die es uns ermöglicht, das Alter von mehr zu erreichen, müssten wir uns die gemeinsamen Elemente in der Ernährung der "blauen Zonen" ansehen, die an so unterschiedlichen Orten wie Kalifornien zu finden sind, wo eine Gemeinschaft von Siebenten-Tags-Adventisten mit einer Lebenserwartung lebt, die neun bis elf Jahre länger ist als der Durchschnitt ihrer amerikanischen Mitmenschen, oder auf Sardinien, in dessen Region Nuoro, dem gebirgigen Teil der Insel, eine der größten Konzentrationen von hundertjährigen Menschen auf dem Planeten ist.

Kimura selbst, bis vor einer Woche der älteste Mann der Welt, sagte, dass "das Geheimnis eines gesunden und langen Lebens darin besteht, in kleinen Mengen zu essen. Und er darf nicht irregeführt werden. Wenn es eine Sache gibt, die alle diese Bevölkerungsgruppen teilen, dann ist es, dass sie Zeiten der Knappheit erlitten haben oder, im Falle der Adventisten, dass sie grundsätzlich vegetarisch sind. Kurz gesagt, die Ernährung der Bewohner ist besonders kalorienarm, enthält wenig tierisches Fett und kaum Zucker.

Auf jeden Fall ist es schwierig, ein bestimmtes Muster zu finden, wenn wir andere Hundertjährige analysieren (abgesehen davon, dass sie alle Frauen sind). Die älteste Person, die je in den Akten gelebt hat, war Jeanne Calment, eine Französin, die 1997 im Alter von 122 Jahren starb. Sie war eine Schokolade abhängige, konsumierte Olivenöl und trank täglich Wein. Großbritanniens älteste Person, die 113-jährige Grace Jones, trinkt normalerweise Sherry und hat eine typische englische Ernährung (die nicht die gesündeste ist). Und Francisca García Torres, die älteste Spanierin, die in Baeza geboren wurde, aber in Navarra lebt, ist 112 Jahre alt.